Ein Paar steht an einem Zaum. Er trägt einen Picknickkorb, seine Frau trinkt aus einem Becher.

Bewegungsdrang aktiv nutzen

Manchmal sind die körperliche Unruhe und der daran gekoppelte Bewegungsdrang groß. An eine entspannte Mahlzeit ist in solchen Momenten nicht zu denken. Die Unterbrechungen können Konflikte auslösen, die Sie beide stressen. Vielleicht hilft in diesem Fall „Essen im Vorbeigehen

Was ist „Essen im Vorbeigehen"?

In zwei Brotdosen aus Metall sind verschiedene Happen vorbereitet: geschnittenes Obst, Apfelsinenstücke, Knäckebrot, Walnüsse, Apfel, Cocktailtomaten und Wurstbrote.

Betroffene mit einem Bewegungsdrang neigen dazu, die gleichen Wege in der Wohnumgebung zu nutzen. Sie bleiben an bestimmten Stellen stehen oder kehren dort um. Genau dort können Sie mundgerechte Happen (Fingerfood) bereitstellen, die man sich im Vorbeigehen nehmen kann. 

Bitte klicken Sie auf die Abbildungen, um mehr zu erfahren.

Kleine Appetithappen

Stellen Sie etwa geschnittenes Obst oder belegte Brothappen als Fingerfood bereit. Achten Sie dabei auf farbliche Kontraste zum Untergrund für eine gute Sichtbarkeit.

Getränke bereitstellen

Sie können am Essplatz und auch an anderen Stellen ein Getränk bereitstellen, am besten in einem bekannten und farblich auffälligen Trinkgefäß.

Süße Leckereien

Stellen Sie in Maßen süße Leckereien als Happen bereit, denn der süße Geschmackssinn bleibt am längsten erhalten. Auch Lieblingsspeisen können Sie nutzen, um an das Essen und Trinken zu erinnern.

Picknick

Planen Sie regelmäßig einen Spaziergang ein und verlegen Sie eine gemeinsame Mahlzeit nach draußen. Sie können „Unterwegshappen" anbieten.

Sabine P. umarmt ihre Freundin, beide lächeln.
Sabine P., 59 Jahre, unterwegs mit ihrer Freundin Ruth B., 61 Jahre:
„Mein Mann steht bei den Mahlzeiten oft auf und zieht mich mit auf seinem Weg durch unsere Wohnung. Ich komme gar nicht richtig zur Ruhe. Deshalb kommt einmal in der Woche seine Schwester zu Besuch. Ich bin in der Zeit mit Freunden unterwegs und esse dann ganz entspannt bei einem guten Gespräch in einem Restaurant.“

Die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. hat eine Broschüre zum Bewegungsdrang zusammengestellt.